AdresslisteKontaktSuche
SFV-FSP

Pestizide: Fischer wollen unbedingt Gegenvorschlag

Medienmitteilung vom 15. Juni 2019: Die Trinkwasser-Initiative stösst bei den Fischerinnen und Fischern auf enorme Sympathien. Sollte das Parlament keinen wirkungsvollen Gegenvorschlag be-schliessen, werden die Fischer die Trinkasser-Initiative unterstützen. Das zeigte sich an der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Fischerei-Verbandes SFV in Solothurn.

Pestizide: Fischer wollen unbedingt Gegenvorschlag

„In Sachen gesunde Gewässer für Mensch und Tier muss bei den extrem hohen Pestiziden dringend gehandelt werden, es ist fünf vor Zwölf“: Mit diesem dramatischen Appell wandte sich am Samstagnachmittag der Zentralpräsident des Schweizerischen Fischerei-Verbandes SFV an die Delegierten in Solothurn.  Das sei keine Panikmache, sondern er interpretiere Fakten: „Fast wöchentlich erscheinen wissenschaftliche Studien, die von der dramatischen Belastung unserer Gewässer und unserer Lebensmittel mit Nitraten und Pestiziden und deren Abbauprodukte berichten.“

Trinkwasser-Fassungen bedroht

Unverdächtige Organisationen wie der Verband der Gas- und Wasserversorger (SVGW) und das Wasserforschungsinstitut der ETH (EAWAG) läuten die Alarmglocken. In den nächsten Jahren droht jedem vierten Trinkwasser-Fassungsgebiet die Schliessung. Der masslose Einsatz von Pestiziden führt zu ökotoxikologisch kritischen Belastungen von Gewässern. Negative Auswirkungen auf die Entwicklung, Gesundheit und Fortpflanzungsfähigkeit von Mikroorganismen, Pflanzen und Tieren nehmen zu. Über die Nahrungskette sind schlussendlich die Menschen direkt betroffen. Meldungen über die schlechte Spermienqualität bei untersuchten jungen Männern sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

Starker Gegenvorschlag...

Eine Möglichkeit zum Handeln ist die Trinkwasser-Initiative. Sie wurde den Delegierten von Franziska Herren vorgestellt. Nächste Woche wird der Nationalrat darüber befinden. Die Delegierten zeigten sehr grosse Sympahtien zur Trinkwasser-Initiative. Sie wollen aber die Verhandlungen des Parlaments abwarten. Die Delegierten des Schweizerischen Fischerei-Verbandes SFV richten aus Solothurn  einen dringenden Appell an die Mitglieder des Nationalrates: „Wir bitten die Nationalrätinnen und Nationalräte inbrünstig und mit Nachdruck, im Rahmen der Behandlung der Trinkwasser- und der Pestizid-Initiative am kommenden Mittwoch wirkungsvolle direkte oder indirekte Gegenvorschläge zu beschliessen.“

... sonst Volleinsatz für Initiative

Sollte es keine Mehrheit für einen Gegenvorschlag geben, dürfte der SFV mit grossem Engagement und mit Überzeugung für ein Ja zur Trinkwasser-Initiative und Pestizid-Initiativen einsetzen. Der SFV setzt aber auf das Parlament. Alle Parteien haben hier die Chance für ihre programmatischen Aussagen zu Klima und Umwelt einen ganz konkreten Tatbeweis zu erbringen. Und bekanntlich ist Glaubwürdigkeit das höchste Kapital in der Politik! 



facebooktwitterprint